Macht dauerhafter Stress krank?

von Uta Ossmann

Stressige Situationen erleben wir alle und manchmal wünschen wir uns auch ein Leben ohne Stress. Keine Hektik, nicht von Termin zu Termin hetzen und Zeit für sich selbst. Einfach so in den Tag hineinleben, herrlich…

Stress, ja bitte!

Stress hat aber auch seine positiven Seiten: Er steigert unsere Aufmerksamkeit und die Konzentration. Die Leistungsfähigkeit steigt. Wir sind motiviert Höchstleistung zu bringen und das steigert auch die Produktivität. Das ist zum Beispiel im Leistungssport so. Wenn es darauf ankommt, dann werden alle Reserven im Körper mobilisiert, um die volle Leistung zu bringen. Eine Weile nach dem Wettkampf setzt dann die Erholung wieder ein. Im täglichen Leben haben wir auch solche Anforderungen: Aufgaben, die uns gestellt werden, Projekte. Wir versuchen diese erfolgreich zu lösen und sind motiviert.

Chronischer Stress, nein danke!

Stress wird erst zum Problem, wenn er zu häufig Auftritt und wir das Gefühl haben, alles kommt aus dem Gleichgewicht. Wir hetzen von Termin zu Termin, erledigen die Aufgaben unter Druck, oft gefühlt ungenügend. Mit der Zeit fühlen wir uns überfordert, erschöpft und ausgelaugt. Und es fehlt der Ausgleich. Und im Stress neigen viele Menschen dazu, andere Aktivitäten zu vernachlässigen oder ganz zu streichen, die einen Ausgleich schaffen und Stresshormone abbauen würden.

Auf welche Anzeichen musst du achten, damit du durch Stress nicht krank wirst:

Chronischer Stress kann krank machen. Sind wir dauerhaft am Limit, dann schöpfen wir unsere Energiereserven aus. Anfänglich lassen Konzentration und Leistungsfähigkeit nach. Hinzu kommen dann Gereiztheit, Erschöpfung und Schlafstörungen. Mit der Zeit kann es zu weiteren stressbedingten Krankheiten, wie zum Beispiel Magen-Darm-Probleme oder Bluthochdruck kommen.

Was kannst du tun, wenn dich der Stress voll im Griff hat?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deinen Weg aus dem Stress zu finden. Der erste Schritt ist schon getan, wenn du überhaupt bemerkst und es dir eingestehst, dass der Stress zu viel wird und du jetzt bereit bist etwas zu ändern. Ich treffe täglich Menschen, die mir erzählen, wie gestresst sie sind, wie schlecht sie sich fühlen, aber sie tun nichts dagegen. Dann geht die Spirale weiter abwärts.

3 erste Schritte für deinen Weg aus dem Stress

  • Was stresst dich zurzeit am meisten? Beschreibe die Situation genau. Wie fühlst du dich dabei?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, diese Situation zu ändern? Schreibe dir alle Möglichkeiten auf. Falls dir nichts einfällt, dann frage Freunde um Hilfe.
  • Wähle eine der Ideen aus und setze diese um. Lege fest was du bis wann verändern möchtest. Falls nötig, teile dein Ziel in kleine Einzelschritte auf. Woran kannst du erkennen, dass es dir besser geht und du weniger gestresst bist?

Wenn du merkst, dass deine Zeit JETZT ist, deinen Weg aus dem Stress zu starten, du aber nicht genau weißt wie, dann unterstütze ich dich gerne dabei. Zusammen finden wir leicht umsetzbare Lösungen für deine Themen. Ich weiß, dass es dir schnell ein Stück besser gehen wird und du in Zukunft deine Stress-Situationen im Griff hast und nicht sie dich!

Ruf mich an 0176 60 96 55 44 oder schreib mir an : mail@utaossmann.de

Ich freue mich auf dich!

Bildquelle: 123rf, Evgeny Atamanenko

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?